Martina Grundmann
Teilen heißt unterstützen ツ

    Abnehmen aber richtig!

    The same procedure as every year: FU.K DIÄTEN!

    Da war doch was im neuen Jahr. Stimmt! Die guten Vorsätze.

    Haben Sie schon einmal eine Diät gemacht?

    Entschul­digen Sie, dass ich hier so ausfallend werde, aber Diäten regen mich total auf.

    Diäten regeln alles für uns: Die Essens­zeiten, die Mengen und natürlich die Lebens­mittel.

    WARUM SETZEN SIE SICH SO UNTER DRUCK?

    Das wird nicht funktio­nieren!

    Diäten sind gnadenlos Kommando gebende Feldwebel, die Hunger- und Sattsein vorschreiben.

    • Wollen Sie Ihr ganzes Leben auf Ihre Zartbitter-Nuss-Schokolade oder die geliebten Kartoffeln verzichten? 
    • Wollen Sie sich jeden Tag an vorge­schriebene Lebens­mittel halten, die in homöo­pa­thi­schen Mengen auf Ihrem Einkaufs­zettel stehen?
    • Haben Sie Lust, sich wochenlang von einem Turbo-Vital­cocktail zu ernähren?

    HALLO, das macht doch keinen Spaß, geschweige denn Freude!

    Was danach passiert wissen Sie. Sie öffnen, wie von fremder Hand gesteuert, Ihre verbotene Schublade, gefüllt mit  süßen Kalori­en­sünden oder steuern wie unter Hypnose versetzt den nächsten Fast-Food Shop an. Da ist er wieder DER VERDAMMTE SCHWEI­NEHUND und freut sich über Ihre geringe Selbst­dis­ziplin.

    KLEINE SÜNDEN GEHÖREN ZUR ERNÄHRUNG!

    Wenn Sie gewillt sind abzunehmen, dann brauchen Sie als erstes GEDULD GEDULD und nochmals GEDULD.

    Nehmen Sie sich nur eine Verhal­tens­än­derung pro Woche vor.

    Sind Sie schnell frustriert über das Schne­cken­tempo Ihrer Abnahme? Das Sandmännchen hat uns die Speck­röllchen nicht über Nacht angeklebt! Je langsamer die Umstellung, desto besser für den Körper — denn Ihr Körper muss erst auf Abnehmen umpro­gram­miert werden. 

    Zum Beispiel fangen Sie in der ersten Woche wie folgt an:

    • Verzichten Sie auf zucker­haltige Getränke. Trinken Sie mindestens 5–6 Gläser Wasser am Tag und überdenken Sie Ihren Kaffee­konsum. Reichen nicht auch 2 Tassen?
    • Kreieren Sie zwei-drei gesunde Frühstücks­va­ri­anten mit denen Sie viele gute Nährstoffe abdecken. Gesunde Ernährung braucht Ihnen dann am Abend keine Kopfschmerzen mehr zu bereiten. Wann Sie frühstücken bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist nur, dass Sie Ihrem Magen-Darmsystem zwischen zwei Mahlzeiten mindestens 4–6 Stunden Zeit für die Verdauung lassen.

    Überfluten Sie Ihren Magen nicht ständig mit Lebens­mitteln, ansonsten wird das Sandmännchen jeden Abend gute Arbeit leisten. 

    Die “5‑am-Tag-Regel”, d.h. 5 Mahlzeiten einzu­nehmen, ist nicht für jedermann geeignet. Es ist auch kein MUSS, wie es von vielen Ernäh­rungs­ratgebern vorge­schlagen wird. 3 Mahlzeiten reichen aus — manchmal auch nur 2 Mahlzeiten. Wichtig ist, dass Sie sich abwechs­lungs­reich, gesund und mit einer hohen Nährstoff­dichte ernähren! Übrigens ist die höchste Nährstoff­dichte in Gemüse enthalten. Das spielt uns wunderbar in die gesunden “Karten”, denn Gemüse ist basisch. Alle tieri­schen Produkte wie Käse, Joghurt, Wurst, Fleisch sind sauer. Je saurer, desto schwie­riger wird die Abnahme! Durch die Übersäuerung werden so viele Fettzellen angelegt, dass die Säuren sich dort einlagern können.

    Der Vorteil: Die Organe bleiben zum Teil geschützt vor Säuren.

    Der Nachteil: Wir haben mehr Fettzellen.

    Spätestens jetzt müsste es bei Ihnen klingeln!

    Bin ich dick durch Übersäuerung?​

    Solange Sie übersäuert sind, ist eine Gewichts­ab­nahme fast aussichtslos. Zudem bekommen Sie ungeladene und ungeliebte Gäste in Ihren Körper:  Viren, Pilze und Bakterien.

    Wenn Sie an einem Tag nicht alle Nährtoffe abdecken, macht das nichts! Es ist sehr schwer, exakt jeden Tag das optimale Verhältnis Kohlen­hy­drate-Fette-Eiweiße einzu­halten. Glauben Sie mir, dass schaffen nur wenige. Nicht der eine Tag ist entscheidend, sondern das Gesamt­re­sultat einer ganzen Woche.

    Bevor Sie eine Diät starten, sollten Sie Ihr Essver­halten über den Tag analy­sieren. Überprüfen Sie auch, welche Lebens­mittel Sie in welcher Menge zu sich nehmen. Hilfs­mittel gibt es dafür auf meiner Webseite unter Downloads.

    Nur über Ihren IST-Zustand kann Ihr SOLL-Zustand in Angriff genommen werden.

    Das ist der erste Schritt zu einer erfolg­reichen Gewichts­re­duktion.

    Ihre Umstellung zu einer gesunden Ernährung unter dem Aspekt der Gewichts­ab­nahme sollte indivi­duell zusam­men­ge­stellt werden und Ihren Wünschen wie  Bedürf­nissen entsprechen. 

    Das “Sahne­häubchen” wäre dann eine alltags­taug­liche schnelle Zubereitung von Mahlzeiten und die Krönung das Purzeln der Pfunde auf der Waage.

    Kontak­tieren Sie mich, wenn Sie Unter­sützung bei einer erfolg­reichen Abnahme wünschen oder Fragen haben!


    Call Now Button